• Projekte & Cases

Der Chat-bot iConny – eine digitale Recruiting-Initiative

Die Digitalisierung macht vor keinem Unternehmensbereich Halt – auch nicht vor dem Personalwesen. Dabei kristallisiert sich besonders ein Aspekt heraus, der im Bereich Human Resources großes Potenzial bietet: künstliche Intelligenz (AI). Denn sie ist in der Lage, Recruiter in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen und somit flexibler auf die Bedürfnisse von Bewerbern eingehen zu können. Aufgrund des angespannten Arbeitsmarktes ist es immens wichtig geworden, Talente anzulocken und vor allem schnell zu sein– daher nimmt dieser Bereich auch in der iCon-Recruiting-Strategie einen hohen Stellenwert ein.

2017 war das Thema AI in den HR-Abteilungen deutscher Unternehmen allerdings noch nicht sehr weit verbreitet. Aufbauend auf den Erfahrungen und dem Know-how, das ich in meinen vorherigen Projekten in diesem Gebiet gewonnen habe, war es mir ein großes Anliegen, innogy Consulting dabei zu helfen, aus der Masse herauszustechen. Daher startete ich im April 2017 das interne Projekt Digital HR@iCon mit der Zielsetzung, den Kandidaten einen deutlich angenehmeren Bewerbungsprozess zu ermöglichen, den HR-Mitarbeitern die Arbeit zu erleichtern und unseren Kunden zu beweisen, dass die innogy Gruppe eine Vorreiterrolle einnimmt.

Die Geburt von iConny – unserem Recruiting-Chatbot
Als erstes haben wir entlang der Candidate Journey analysiert, welche Möglichkeiten es gibt, Automatisierungsmechanismen und AI in den Prozess einzubinden. Dabei haben wir 15 potenzielle Handlungsmöglichkeiten ermittelt, aus denen wir drei Themen für tiefergehende Auswertungen und Pilotprojekte auswählten. Eines davon waren Chatbots.

Im nächsten Schritt ging es darum, einen passenden Anbieter zu finden, der das technische Know-how besitzt, das wir für unser Projekt brauchen. Das Angebot, das uns am meisten zusagte, kam von jobpal aus Berlin. Das Start-up ist auf den Bereich Recruitment-Chatbots spezialisiert. Beim Kick-Off-Treffen mit Gründer Luc Dudler und seinem Team haben wir festgelegt, was das Endprodukt sein soll: Ein rund um die Uhr aktiver Chatbot, der in der Lage ist, häufig gestellte Fragen von Kandidaten zu beantworten.

Ein Chatbot mit Persönlichkeit
Die Umsetzung hat etwa zwei Monate gedauert, inklusive gründlicher Betrachtung der einzelnen Schritte, Datenbeschaffung, Testing, Training und Integration. Dieser Prozess hätte deutlich schneller ablaufen können. Wir haben uns jedoch bewusst dafür entschieden, viel Zeit in die interne Testphase zu stecken, bevor wir live gehen. Im Nachhinein kann ich sagen: Der Aufwand hat sich gelohnt.

Denn wir haben besonderen Wert darauf gelegt, einen Chatbot mit Persönlichkeit zu schaffen und die Fragen zu identifizieren, die Bewerber wirklich interessieren. Dazu haben wir ihm nicht nur den Namen iConny und ein Logo auf Grundlage unserer Corporate Identity gegeben, sondern auch hart daran gearbeitet, dass er den richtigen Ton trifft. iConny sollte unsere Unternehmenskultur transportieren und, auch wenn er natürlich kein Mensch ist, freundlich, höflich und serviceorientiert auftreten.

Spannende Erkenntnisse
iConny ist ein großer Erfolg und eine tolle Ergänzung der Candidate Journey bei innogy Consulting. Da der Chatbot 24/7 auf der Karriereseite aktiv ist, lässt eine Antwort nie lange auf sich warten. Gerade für unsere internationalen Bewerber interessant können wir nun zu jeder Zeit Rede und Antwort stehen. Dank unserer intensiven Testphase freuen wir uns über eine Response-Rate von 70 Prozent – ein absoluter Spitzenwert. So kann iConny Fragen rund um das Unternehmen, die Unternehmenskultur, zu Standorten und Jobs beantworten. iConny beantwortet aber auch die Fragen, die vielleicht dem ein oder anderen unangenehm am Anfang unangenehm erscheinen. Dennoch zeigt die Response-Rate auch, dass die Technik nicht unfehlbar ist. Doch wie ein Mensch lernen auch Chatbots mit jeder Konversation dazu. Und je besser sie gefüttert werden, desto besser ist das Ergebnis. Die Anfragen, bei denen der Bot an seine Grenzen stößt, werden an das Recruiting-Team weitergeleitet und von dort aus beantwortet. Und jetzt ratet mal, welche die populärste Frage ist? Mehr als 30 Prozent haben mit dem Gehalt zu tun. Ziemlich interessant, oder?

Alles in allem sind wir sehr begeistert von iConny und suchen aktiv nach weiteren Bereichen, in denen wir die jobpal-Technologie einsetzen können – etwa beim Onboarding-Prozess.

Mittlerweile wird unsere Candidate Journey durch weitere Initiativen des Digital HR@iCon Projektes unterstütz wie beispielsweise einem online Reservierungs-Tool für Interviews, welches die Verfügbarkeit von Bewerbern und Recruitern matcht, bucht und Erinnerungen verschickt und Verschiebungen durch Bewerber ermöglicht. Schnell und einfach und voll automatisiert.

Dennoch haben wir immer im Hinterkopf, dass Chatbots nur eine Ergänzung darstellen. Der menschliche Kontakt und unsere Erfahrungen sind nicht ersetzbar!

Weiterempfehlen
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Xing

Ein Artikel von

Kata Soós Project Lead
Ihre berufliche Zukunft bei innogy Consulting Sie möchten Ihre Karriere auch mit einem Consulting Job in der Energiewirtschaft starten? Erfahren Sie mehr über die Perspektiven für Studierende bei innogy Consulting.
Aktuelle Stellenangebote Sie möchten wie Kata Soós schon als Berufseinsteiger spannende Projekte selbst mitgestalten? Finden Sie in unseren Stellenangeboten für Studierende Ihren passenden Berufseinstieg.

Ähnliche Artikel